Autor: Ferdinand von Schirach
Titel: Schuld
Genre: Kurzgeschichten
SprecherIn: Burghart Klaußner
Umfang: 2 CDs, 3 Std. 35min , ungekürzte Fassung

Das Hörbuch ist bei HörbucHHamburg erschienen und kann hier erworben werden.

Inhalt:

Von Justiz und Verbrechen: Ferdinand von Schirachs Kurzgeschichten über wahre Gerichtsfälle

Ein Mann bekommt zu Weihnachten statt Gefängnis neue Zähne. Ein Junge wird im Namen der Illuminaten fast zu Tode gefoltert. Die neun Biedermänner einer Blaskapelle zerstören das Leben eines Mädchens und keiner von ihnen muss dafür büßen… Neue Fälle aus der Praxis des Strafverteidigers von Schirach – die der Autor von Schirach wie mit dem Zauberstab in große Literatur verwandelt hat. Mit bohrender Intensität und in seiner unvergleichlich lyrisch-knappen Sprache stellt er leise, aber bestimmt die Frage nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld und nach der moralischen Verantwortung eines jeden Einzelnen von uns. (Quelle: Verlagsseite)

Sprecher:
Gesprochen wird das Buch von Burghart Klaußner, den ich bisher nicht kannte. Er passt mit seiner tiefen Stimme aber außerordentlich gut, da er die häufig bedrückende Stimmung sehr gut vermittelt. Ich weiß nicht, ob ich mir andere Hörbücher mit ihm anhören würde, aber zu den Erzählungen von „von Schirach“ passt er wirklich gut!

Anmerkungen & Fazit:
Nachdem ich Anfang letzten Jahres die ZDF Serie mit Moritz Bleibtreu gesehen habe und davon wirklich begeistert war, wanderte das Buch auf dem SuB. Ich hatte es auch schon häufiger in der Hand, habe immer mal wieder drin geblättert, es dann aber doch nie mitgenommen. Doch netterweise hat es unter 300 Seiten und war auch als Hörbuch verfügbar. 😀

Jetzt, wo ich es gehört habe, weiß ich auf jeden Fall, dass wirklich – bis auf eine Ausnahme – die 6 besten Stories für die Verfilmung ausgewählt wurden. In der Buchvorlage sind es allerdings 15 Stories. Natürlich hatte ich bei den 6 bekannten Geschichten Moritz Bleibtreu vor Augen und muss sagen: Ja, die Umsetzung war wirklich gelungen!

Die Eindrücklichkeit des Sprechers passt wie gesagt gut zu der allgemein eher düsteren Stimmung. In einer 1-Sterne Rezension habe ich gerade gelesen, dass es das deprimierendste Hörbuch ever war… und ich frage mich: Ja, bitte was hat dieser Hörer bei echten Fällen denn erwartet? Dass diese sich alle aufklären, überall rosa Wolken schweben und sowieso niemand wirklich böse ist? Natürlich ist es deprimierend! Und bedrückend! Traurig! Düster! Aber verdammt noch mal: Das passt. Das ist gut. Das muss so!

„Volksfest“ fand ich schon als Verfilmung sehr bedrückend. „DNA“ ist unglaublich tragisch… und ich muss gestehen, dass ich mich an diese Folge gar nicht mehr erinnere. „Der Ausgleich“ hat mir auch sehr gut gefallen, während ich „Die Illuminaten“ z.B. zum gähnen langweilig fand und mich „Der Schlüssel“ wirklich aufgeregt hat… der eine Charakter ist einfach so… dämlich. Außerdem finde ich die Geschichte generell eher… doof. Als einzige Geschichte tatsächlich – gewollt! – witzig fand ich „Geheimnisse“, hätte mir aber noch 2-3 Nachsätze gewünscht… Wie ging das weiter? Wie wurde das aufgelöst?! 

Ich glaube am Buch hätte ich nicht so viel Freude gehabt. Diese bedrückende Stimmung vertrage ich besser, wenn ich mich nicht selbst dadurch arbeiten „muss“. Deswegen würde ich das Hörbuch der Buchvorlage vorziehen. Auch hier ist das Hörbuch unter oben angegebenem Link für 9,95€ erhältlich. Das ist nur 1€ mehr als die Buchvorlage. Meiner Meinung nach definitiv eine Überlegung wert. Genauso wie man sich definitiv überlegen sollte die Verfilmung zu schauen! Ich spekuliere ja darauf, dass das irgendwann bei Netflix möglich ist. „Verbrechen“ ist dort immerhin schon verfügbar. 😉

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Advertisements