Autor: Luca Winter9783958180840_cover (1)
Titel: Show me, Honey!
Reihe: /
Genre: (Erotik)Roman
Seitenzahl: 300 Seiten

Das Buch ist bei Ullstein Forever erschienen und kann hier erworben werden. Ich verdanke mein Exemplar Netgalley und möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken. Herzlichen Dank! 🙂

Cover: Unspektakulär & irgendwie typisch für diese Art Geschichte. Den Titel empfinde ich so durchsichtig als sehr anstrengend zu lesen. Insgesamt gefällt es mir jetzt nicht wirklich. 

Inhalt:
Mit einer verlorenen Kneipenwette fängt alles an. Daniel muss eine Kontaktanzeige schalten. »Er, Anfang 40, groß, schlank, erfahren, nimmt dich bei der Reise fest an die Hand und zeigt dir den Weg nach oben.« Schon das erste Blind Date ist mehr als heiß – Elena lässt sich bereitwillig auf eine Inszenierung ein, die Daniel fast um den Verstand bringt. Auch die schüchterne Susa ist für ihn eine Entdeckung. Und dann gibt es noch seine Kollegin Bina, mit der ihn mehr verbindet als nur ein freundschaftliches Arbeitsverhältnis … Doch bald fragt sich Daniel, ob er das Spiel wirklich noch kontrolliert – oder ob er seine Spielpartnerinnen nicht gehörig unterschätzt hat …
Ein heißer Roman voller überraschender Wendungen für alle, die schon immer mal wissen wollten, wie Männer ticken. (Quelle: Ullstein)

Erster Eindruck:
Ohne viel Vorgeplänkel geht es los. Ein klarer Pluspunkt der Geschichte. Der Email-Kontakt zwischen Daniel und Ralph verspricht einen interessanten Abend. Allerdings fällt es mir jetzt schon schwer mich immer wieder daran zu erinnern, dass Daniel über 40 sein soll… 

Fazit:
Dieses Fazit fällt mir schwer. Ich gebe ungerne schlechte Bewertungen, aber hier fällt mir beim besten Willen nicht viel Positives ein. Das erste Mal aufgeregt habe ich mich auf Seite 38, als mal wieder aus versehen die Verhütung vergessen wurde. Warum? Was ist daran so schwer das unterzubringen? Das wäre ein Satz und wäre mehr wert, als die 5 Zeilen darüber, dass das jetzt zwar ungünstig war, aber ja zum Glück alles gut gegangen ist. Ehrlich, mich regt das einfach maßlos auf. Vor allem weil es sich wiederholt. Aber auch da ist natürlich alles gut gegangen. Selbstverständlich.

Es ging nicht viel besser weiter. Unter der Wetteinlösung hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Mehr Treffen. Mehr unterschiedliche Frauen. Stattdessen wird es bereits mit der ersten Frau kompliziert und die Wette danach nur noch halbherzig verfolgt. Auch die Rahmenhandlung konnte mich zu keiner Zeit mitreißen. Im Gegenteil. Ich empfand die Probleme in der Firma und das ganze drum herum als konstruiert.

Ich hätte damit leben können, dass die Geschichte so völlig an meinen Erwartungen vorbei plätschert. Das wäre okay gewesen. Wie viel Anspruch erwartet man bei einem erotischen Roman? Immerhin hat es mich unterhalten & die Sex-Szenen waren sogar recht ansprechend. Dabei hätte die Autorin es einfach belassen können und dann wäre es eine solide 3 Sterne Bewertung geworden.

Der Schreibstil an sich lässt sich nämlich ziemlich angenehm lesen. Daniel wird mir mit seiner teilweise herablassend, flappsigen Art zwar nie sympathisch, aber es lässt sich zumindest mühelos und schnell lesen.

Doch dann griff die Autorin noch sehr tief in die Drama-Kiste und übertrieb es dabei maßlos. Was sich aus der Geschichte um Elena entwickelt lässt mich ebenso den Kopf schütteln wie das was im Endeffekt mit Susa geschieht. Als dann noch plötzlich unnötig ein Familiendrama einfach so im Nebensatz eingeworfen und auch genauso wieder abgetan wird, hatte ich fast keine Lust mehr weiter zu lesen. Das war hier wie gesagt unnötig und hatte darüber hinaus keinen Mehrwert für die Geschichte. Stattdessen wurde dieses wirklich ernste Thema, als ziemlich nebensächlich und belanglos abgetan. Etwas dass einfach im Hintergrund existiert, den Verlauf der eigentlichen Story, aber nicht weiter tangiert.

Dann ist die Geschichte plötzlich vorbei. Gefühlt mittendrin, denn ich hatte noch eine ganze Reihe Seiten erwartet und nicht mit einer so umfangreichen Leseprobe einer anderen Geschichte gerechnet.

Die angekündigten überraschenden Wendungen, waren für mich nicht überraschend. Und ich hoffe einfach sehr, dass nicht alle Männer so ticken wie Daniel.

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Ich bin leider enttäuscht und hatte mir von einem erotischen Roman der aus Sicht eines Protagonisten geschrieben ist, etwas aufregenderes erwartet. Stattdessen gab es hier zu viel unangebrachtes Drama mit einem unsympathischen Protagonisten, bei dem ich mir immer wieder ins Gedächtnis rufen musste wie alt er ist… 

Challenges:
ABC-Challenge der Protagonisten: Protagonist – D
Die ultimative ABC-Challenge: Protagonist – D
Daggis Buchchallenge: Nr. 16 – Frauen- oder Erotikroman

 

Advertisements