Die Bücher sind bei Heyne erschienen und können hier & hier erworben werden. Die Cover sind der jeweiligen Verkaufsseite entnommen.

Autor: J. R. Ward
Titel: Blutlinien / Vampirträume
Reihe: Black Dagger #11 / #12
Seitenzahl: 384 Seiten & 352 Seiten
Genre: Fantasy

Inhalt: 
Vampirkrieger Phury hat es nach Jahrhunderten des Zölibats auf sich genommen, der Primal der Vampire zu werden. Hin- und hergerissen zwischen Pflicht und der Leidenschaft zu Bella, der Frau seines Zwillingsbruders, bringt er sich in immer größere Gefahr …

Zitate:

„Und die Notwehr-Karte zu spielen war etwas schwieriger, wenn man auf das Opfer siebenmal eingestochen, es danach aus der Kneipe hinter ein Auto geschleift und in seine Einzelteile zerlegt hatte wie einen kaputten Motor.“ (S. 25, Blutlinien Ebook)

„Er rieb sich die Augen und dachte nach; er steckte bis zum Hals in der Scheiße. Ein männlicher Vampir irgendwo in Caldwell. Schlimmer, als einen Grashalm auf einer Wiese zu suchen.“ (S. 29, Blutlinien Ebook)

„Das Leben war einfach so verdammt merkwürdig. Der Großteil davon verging in einigermaßen vorhersehbarem Tempo, Ereignisse rollten mit oder knapp unterhalb der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit an einem vorbei. Aber ab und zu passierte etwas blitzschnell, als würde man auf dem Highway von einem Porsche überholt. Aus dem Nichts kam eine Wagenladung Mist angeflogen und veränderte alles von jetzt auf gleich.“ (S. 132, Blutlinien Ebook)

Fazit:
Uff… der Anfang hat sich gezogen wie Kaugummi. Und als es dann interessant wurde, lag das mitnichten an Phury. Viel mehr begeisterten mich die ganzen Nebenstorys, die mich in dieser Fülle durchaus überraschten.

Bisher waren die Bücher ja doch recht fokussiert und beschränkten sich – meiner Auffassung nach – meistens auf 3 parallele Stränge. 1) Aktuelles Paar im Mittelpunkt 2) Lesser 3) Ein paar Krümel über das nächste Paar. Bei „Seelenjäger“ & „Todesfluch“ gab es da schon ein paar Stränge mehr, aber alle drehten sich um V.

Hier haben wir jetzt nicht nur 1-3, wobei noch nicht ersichtlich ist wer das nächste Paar sein wird, sondern auch noch Qhuinn. Und John. Rehv. Und Tohr! Tohr!!! /o\ Und man bekommt erfreulich oft etwas von Jane und Bella zu lesen. Auch Cormia gefällt mir zunehmend besser. Es macht Spaß ihr dabei zuzusehen wie sie die Welt entdeckt. Wie sie sich entdeckt.

Keinen Spaß macht mir Phury. Ich finde ihn anstrengend. Nervig. Seine Gespräche mit dem „Zauberer“ sind einfach nur ätzend. Seine Entwicklung am Ende zu schnell, zu plötzlich und für mich nicht glaubwürdig. Aber dass mir die Phury-Bücher keinen Spaß machen würden, wusste ich ja vorher schon.

Ich bin froh, dass es hier so viele andere Handlungen gibt und ich war am Ende auch wieder neugierig genug um unmittelbar weiterzulesen. Phury bin ich ja jetzt losgeworden. 😉

Was Phury so bewegt und wie sich sein Handlungsstrang am Ende löst gefällt mir ganz gut. Wenn man ihn persönlich halt ignoriert und sich einfach nur auf Cormia reduziert.

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

12 Bücher und ich bin immer noch überrascht wie sehr mich diese Reihe begeistern kann. Jedes Buch ist spannend. Wenn es nicht der Protagonist ist, dann gleichen andere Teile das 10x aus. Faszinierend. 

Challenges:
ABC-Challenge der Protagonisten: Protagonist C – Cormia
Die ultimative ABC-Challenge: Protagonist P – Phury, Protagonistin C – Cormia
Daggis Buchchallenge: Nr. 2 Rosa / Rotes Cover

Advertisements