1515_Wenn_der_Postmann-001Autor:
Lotte Minck

Titel: Wenn der Postmann nicht mal klingelt
Reihe: Loretta Luchs #4
Genre: Krimi (Krimödie)
Seitenzahl: 295 Seiten

Das Buch ist bei Droste erschienen und kann hier erworben werden. 

Cover: Keine Leiche /o\ Ich bin untröstlich! Dafür ist das Geschenkpapier ganz putzig. 😀 (Coverquelle: Droste)

Erster Eindruck:
Hach… ich freu mich! Schon im ersten Satz mitten im Fall… und das auch noch am Nordseestrand. Was will man mehr? Tatsächlich können mich im Moment wenig Bücher so begeistern wie die Loretta Luchs – Reihe und nur meine eigene Vorgabe „Erst die anderen beenden!“ bremst mich dabei sie alle zu inhalieren. 

Inhalt:
Ehe sie in winterlichen Trübsinn verfallen kann, weil Mitbewohnerin Diana zum Liebsten gezogen ist, schneit Loretta Luchs eine aufregende Ablenkung ins Haus: Sie soll Theaterdiva Emily Eichberger für die Rolle einer Sexhotline-Mitarbeiterin in einem Film coachen. Als die Schauspielerin immer wieder von einem anonymen Anrufer bedroht wird, entsteht bei Loretta der Verdacht, dass ein Todesfall in Emilys Umfeld vielleicht doch keine natürliche Ursache hatte. Um der Sache auf den Grund zu gehen, versammelt Loretta die bewährte Einsatztruppe um sich – verstärkt durch einen Fernsehkommissar und Emilys Bruder Pascal, der es Loretta im Übrigen schwermacht, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren. (Quelle: Droste)

Zitat:
„Mit meinen liebsten, besten Freunden war ich gleichzeitig von glücklichen Paaren umzingelt. Das war sowieso schon haarig, aber mit Diana hatte ich immer jemanden an meiner Seite gehabt, die genau wie ich Single gewesen war. Gemeinsam waren wir ein Bollwerk gegen die Frustration.
“ (S. 19, Ebook)

„Bestimmt werde ich nie wieder jemanden treffen, der sein Leben mit mir teilen will, dachte ich, und ich werde als schrullige alte Lady in einem kleinen Häuschen enden, umgeben von 22 Katzen, die mein ganzer Lebensinhalt sind.“ (S. 22, Ebook)

„“Ich dachte, du hast dort in der Einöde kein Netz.““Ja, schon, aber wenn man ein paar Kilometer in Richtung Stadt fährt und auf einen Baum klettert, funktioniert es einigermaßen.““ (S. 126, Ebook)

„Wir waren ja schließlich nicht in einem Hollywoodfilm, wo alle Frischverliebten stets perfekt gestylt und mit rosenduftendem Atem erwachten, um sofort übereinander herzufallen.“ (S. 191, Ebook)

Fazit:
Für mich der bisher schwächste Band der Reihe. Was wohl daran lag, dass ich den Fall einfach total bescheuert konstruiert fand und auch die .. sagen wir mal… 2. Hauptfigur wirklich nervig fand. Die ganze Zeit über.

Außerdem ist es ziemlich traurig, dass Diana wegzieht. Auch wenn das eine logische Konsequenz aus dem vorherigen Band ist und ich es nach wie vor sehr zu schätzen weiß, dass die (Weiter)Entwicklung des Freundeskreises so konsequent umgesetzt wird. Nach wie vor ein großer Pluspunkt. Auch in diesem Band lernen wir wieder einen Charakter kennen, der auch im nächsten Buch – hoffentlich auch darüber hinaus – eine Rolle spielen wird.

Die üblichen Komplimente kann ich natürlich dennoch verteilen. Ich mag die meisten Charaktere, die Sprache, den Humor und vor allem Loretta. Auch dieses Buch hat mir Spaß gemacht, wenn auch halt nicht so viel wie die Bücher davor. Die ersten 3 haben von den Themen her einfach so sehr meinen Nerv getroffen, dass ich hier ein klein wenig ernüchtert war…  Ich bin aber ziemlich zuversichtlich, dass es im nächsten Band wieder anders sein wird. Das klingt schon vom Inhalt brauchbarer. *g*

Wenn ich mich richtig erinnere – es ist eine ganze Weile her – dann hat mich die Auflösung zumindest ein wenig überrascht. Was leider nicht darüber hinwegtäuschen konnte, dass ich den Fall selbst einfach… nervig fand.

 

 

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Wie immer wird auf den letzten Seiten schon die Handlung für das nachfolgende Buch vorbereitet und jetzt wo ich diese Rezension endlich geschrieben habe… hab ich da auch wieder richtig Lust drauf. 🙂

 

Advertisements