(Die Antwort auf die aktuelle Montagsfrage wäre: Ich habe keine Ahnung wie viel Zeit ich mit dem Blog verbringe! Deswegen heute diesen Post. 😉 )

Menschen die mich schon länger lesen und das vor allem auch da drüben tun, wissen dass ich so Awards eigentlich immer ignoriere… Aber bei der lieben Anna mach ich da doch gerne mal eine Ausnahme. Ihren Blog habe ich erst kürzlich entdeckt und bin sowohl von ihren (gelesenen) Büchern als auch von ihr ziemlich begeistert. Außerdem hat sie einen sehr beeindruckenden, sprechenden (!) SUB! Und die absolute Krönung: Ich kann auf ihrem Blog einfach so schmerzfrei kommentieren ohne dass was verloren geht, im Nirvana verschwindet oder ähnliche Absurditäten passieren. ❤

LiebsterAwardDie Regeln:

1. Schreibe einen Post mit diesem Award, füge das Awardbild ein und verlinke die Person, die dir diesen Award verliehen hat.
2. Beantworte die 10 Fragen.
3. Denke dir weitere 10 Fragen aus.
4. Tagge (also nominiere) 10 Blogger/Autoren, die unter 200 Leser haben (manche schreiben auch unter 1000 Leser, also ist es wohl jedem überlassen, wen du nominierst.)
5. Sage den Bloggern/Autoren, die du nominiert hast, dass sie einen Award bekommen haben und somit getaggt wurden.

Was das ist? Sinn und Zweck des “Liebster Awards” ist das Weiterempfehlen von interessanten Blogs. Jedem Blogger werden Fragen gestellt, die dieser beantwortet und die Möglichkeit gegeben, ebenfalls Blogs zu nominieren.

Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade (11.02.) und wie gefällt es dir bisher?

20151231_174934 20151231_175141 9783641139735_Cover
20160205_2013269783641172015_Cover
Gerne würde ich jetzt behaupten, dass das alle angefangenen Bücher sind… aber parallel läuft auch noch das Hörbuch von Skulduggery #8, „Gier“ von Arne Dahl steht hier schon sehr lange angefangen auf dem Schreibtisch und irgendwo in meinem Rücken liegt der 2. Harry Potter auf Englisch und starrt mich bitterböse an.  ^^
– „Apokalypse, WoW!“ gefällt mir von den Büchern hier bisher am besten (da bin ich auch am weitesten ^^) und dass ich hier nicht weiter gelesen habe, lag nur daran, dass ich die Kurzgeschichten passend zum Hörbuch gelesen habe. Edit 12.02.: Gerade mal eben in der Wanne durchgelesen. Fehlte ja auch nicht mehr viel.

– „Mord im Gurkenbeet“ hat mich leider so gar nicht gepackt und wird sicher noch eine Weile herum liegen.
– Über „Narbenkind“ könnte ich einen ganzen Artikel schreiben, warum das mit uns gerade so schwer ist… Es ist ein Rezensionsexemplar. Ich müsste diesen Konflikt bald mal lösen… Vor allem weil ich Krähenmädchen sehr mochte und die Story ja eigentlich auch.. und ach… *seufz* 
– „Menschenkind“ habe ich erst heute früh begonnen. Und unmittelbar nach dem Anfang gedacht, dass ich vllt. eine Vampir-Pause machen sollte, weil ich sonst gar nicht mehr damit aufhöre… ^^
– „Sixteen Moons“ fand ich 50 Seiten lang recht spannend… und dann löste sich das auch irgendwie auf…
Bei „Countdown“ habe ich das Problem, dass ich immer wenn ich mir denke „Jetzt kommt es auf Touren“… die Perspektive wechselt… und es dann erst mal wieder öde ist. 
Ihr merkt… es ist gerade nicht so leicht mit mir.

2. Welche 5 Bücher sind als letztes bei dir eingezogen?
Oh… eingezogen. Da muss ich tatsächlich überlegen. Bei den letzten 3 war das recht einfach: „Taking Chances“ kam heute per Post und ist damit der aktuellste Neuzugang. „Countdown“ habe ich letzte Woche angefordert, „Plötzlich Friesin“ ist aus dem letzten Monat. 

  97837337854999783641172015_Cover20160211_230935

Doch dann musste ich schon etwas weiter zurückgehen.. und zwar zu meiner Geburtstagsfeier im November. Da gab es „Skulduggery Pleasant – Das Sterben des Lichts“ und oben genanntes „Apokalypse, WoW!“. Außerdem „Erebos“. Und weil ich nicht rekonstruieren kann welcher Gast wann kam, gibt es hier halt die letzten 6. 😉
(Ihr könnt auch meine Sammelleidenschaft auf diesem Bild sehen… Kinderhörspiele. *hüstel*)

2015-11-15 23.47.23

3. Wenn du ein Genre wärst, welches wärst du dann?
 „Drama“ wäre mir jetzt irgendwie zu theatralisch. Dann hab ich bei Anna in den Kommentaren gestöbert und denke „Dramödie“ wäre ganz okay. Eine tiefschwarze – das ist wichtig! – Dramödie.

4. Gibt es ein Genre, dass du bisher nicht gelesen hast, dass dich aber schon interessiert?
Es gibt eine ganze Reihe an Sachbüchern die mich interessiert… aber meistens nicht lange genug bei Laune halten kann. Auch der ein oder andere Ratgeber ist dabei. Ich bin dann immer 20 Seiten dabei.. und dann sind sie wieder irgendwie doof… *seufz*

5. Wie viele Lesezeichen besitzt du?
Unzählige. Ich benutze aktuell allerdings nur 3. (Alles Geschenke <3) Und ganz häufig ist trotz allem keins greifbar, wenn ich eins brauche und ich nehme den nächst besten Kassenzettel. ^^

6. Welche Jahreszeit ist deine liebste?
Herbst. Ich mag es weder zu kalt noch zu heiß. Und raschelndes Laub ist einfach toll.

7. Was gehört für dich zum Lesen/Buch dazu?
Mhm. Schwierige Frage. Beschränke mich mal aufs „zum Lesen“.
Zum Lesen gehört eine Badewanne.
Oder unterwegs Kopfhörer mit lauter Musik.
Morgens im Bett ne Tasse Kaffee und Radio.
Abends im Bett nur Radio. Und ne Katze.
Auf der Couch mindestens eine Katze. Und Kaffee.
Ne ganze Weile gehörten auch Post-Its dazu. Das hab ich aus den Augen verloren und sollte wieder damit anfangen.

8. Hörst du Musik beim Lesen oder muss es ganz ruhig sein?
Ich brauche immer Geräusche im Hintergrund. Also läuft meistens Radio im Hintergrund. Da interessiert mich der Inhalt nicht und lenkt nicht ab, es ist aber trotzdem nicht still.

9. Welche 3 Bücher waren deine Tops und Flops in 2015?
Oh… *Rezensionen durchstöber*
Flops:  Sophie Andresky – Gute Nacht, Krystyna Kuhn – Der Sturm, Ellen Berg – Ich koch dich tot (Quickies für die letzten beiden folgen noch.)
Tops: Lena Klassen – Wild, Meike Winnemuth – Das große Los, die ersten 3 Loretta Luchs – Bände von Lotte Minck .. ich könnte mich da jetzt für keinen entscheiden.

10. Welches Buch sollte man deiner Meinung nach unbedingt gelesen haben, weil es so gut ist?
Ich habe ziemlich häufig „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ von Daniel Glattauer verschenkt. Ebenso „Glennkill“ & „Garou“ von Leonie Swann. Und ihr „Dunkelsprung“ war so sprachgewaltig, dass ich jedem wünschen würde, dass er dafür auch empfänglich ist. „Wachstumsschmerz“ von Sarah Kuttner ist auch großartig. Und natürlich führt kein Weg an der Skulduggery Pleasant – Reihe von Derek Landy vorbei!
Sorry, aber aufs eins beschränken? Ich hab mich auf 4 Genres beschränkt. Das muss reichen. 😉

 

Tut mir leid, aber wenn ich mir jetzt wirklich 10 eigene Fragen ausdenken müsste, würde dieser Artikel niemals online gehen. Außerdem wüsste ich auch gar nicht wen ich taggen soll. Die Blogs die ich gerne lese (und die wenig Leser haben), sind nicht wirklich euphorische Stöckchen-Beantworter. 😉

Ich verweise aber mit viel ❤ auf meine kleine, aber feine, mühevoll ( 😉 ) ausgewählte Blogroll. Solltet ihr die werten Damen noch nicht kennen, holt das doch fix nach 🙂

Danke Anna, hat Spaß gemacht. 🙂

Advertisements