Die Bücher sind bei Heyne erschienen und können hier & hier erworben werden. Die Cover sind der jeweiligen Verkaufsseite entnommen. Auch diese Bücher sind mittlerweile als Doppelband erschienen.

Autor: J. R. Ward
Titel: Ewige Liebe / Bruderkrieg
Reihe: Black Dagger #3 / #4
Seitenzahl: 288 Seiten & 304 Seiten
Genre: Fantasy

Inhalt: 
Der Vampirkrieger Rhage ist unter den BLACK DAGGER für seinen ungezügelten Hunger bekannt: Er ist der wildeste Kämpfer – und der leidenschaftlichste Liebhaber. In beidem wird er herausgefordert …

Fazit:
Das was die Reihe – für mich – so besonders macht, wird dann jetzt in diesen beiden Büchern so richtig deutlich. Keine Information aus den ersten beiden Büchern war überflüssig. Alles war Vorbereitung für jetzt… oder für vermutlich später. Und das gefällt mir sehr. Man lernt ganz nebenbei die Charaktere kennen, die in den zukünftigen Büchern eine Rolle spielen werden, oder wirft – so ganz nebenbei, ganz sacht eingeflochten – einen Blick zurück auf das Paar der vorherigen Bücher.

Nicht nur Wrath, der für die Handlung wirklich von Bedeutung ist, wird erwähnt. Auch Beth taucht noch mal auf und bekommt ihren Platz. Außerdem wird deutlich, welche zukünftigen Paare uns da wohl noch erwarten könnten. Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Mir gefällt es wie hier vergangene Geschichten, mit dem aktuell relevanten Handlungsstrang und dem Ausblick verflochten werden… 🙂

Besser als letzte Mal: Ich mag Rhage wirklich gern und auch Mary ist wirklich gut erträglich. Obwohl ich Beth sympathischer finde und auch Bella jetzt schon mehr mag…. 😀

Es liegt vermutlich nicht mal an Mary selbst – die unglaublich tolle Charakterzüge an den Tag legt, gerade im Umgang mit Rhage – sondern einfach an ihrer Erkrankung die für den weiteren Verlauf der Geschichte und dieses wirklich ätzende Ende nötig ist. Ich hätte mir gewünscht, dass es nicht so endet, wie es endet. So war viel zu viel Raum für die Jungfrau der Schrift, die ich persönlich wirklich ätzend finde. Außerdem überschreitet der Showdown die kleine aber feine Grenze von dem was ich als „realistische gut lesbare Fantasy“ erachte. Zugegeben.. die Grenze ist wirklich sehr fein und vermutlich nicht sehr logisch. Wunder gehören jedenfalls nicht dazu.

Die Handlung ist spannend. Sowohl zwischen den beiden Protagonisten, als auch um sie herum. Zunächst dachte ich noch, dass ich auf die Abschnitte aus der Sicht von Mr. O sehr gut hätte verzichten können. Ebenso wie John mir am Anfang nicht so wirklich zusagte. Doch beide bringen interessante Handlungsstränge mit sich. Teilweise schon aufgelöst, teilweise als Vorschau für Band 5 und folgende. Ich würde mich auch sehr freuen mehr von Thor und Welsie zu erfahren. Bin aber auch überaus gespannt wie es mit Bella jetzt weitergeht.

Für mich unfassbar spannend zu sehen, wie mich eine Serie so begeistern kann und auf so vielen Ebenen so gut sein kann, obwohl die Dialoge an Kitsch fast nicht zu übertreffen sind. 😉

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

„Bruderkrieg“ endet zwar was Rhage und Mary angeht abgeschlossen, doch im Gegensatz zu Band 1 & 2 ist hier noch ein sehr wichtiger, spannender Handlungsstrang offen gelassen… Wer mit Cliffhangern nicht umgehen kann, sollte hier wohl den Nachschub schon bereit liegen haben. ^^

Challenges:
ABC-Challenge der Protagonisten: Protagonist R – Rhage
Die ultimative ABC-Challenge: Buchtitel (Bruderkrieg), Autorin, Protagonist R – Rhage
1 Jahr – 40 Bücher: Licentia Nr. 9: Kranker Protagonist
Daggis Buchchallenge: Nr. 1 Lila Cover

Advertisements