Wie rezensiert man eine scheinbar endlose Reihe, die sowieso schon jeder (abgesehen von mir) gelesen hat und bei der immer 2 Bücher eine Geschichte erzählen? Einzeln ist mir definitiv zu nervig… und mein normales Rezensionsdesign eignet sich dafür auch nicht. Also muss ein neues her… Vielleicht findet es ja häufiger bei Serien Verwendung. Schauen wir mal 🙂 Weil es viel allgemeines zu sagen gibt wird es wohl ziemlich lang. ^^

Cover: Mir gefällt das einheitliche Cover der gesamten Reihe sehr gut. Es ist immer die gleiche angenehme Schriftart. Das „Black Dagger“-Logo verbindet sich gut mit dem Autorennamen (der vllt. etwas kleiner hätte sein dürfen) und das grundlegende Cover mit dem schwarzen Hintergrund aus dem sich Fledermäuse lösen gefällt mir wirklich sehr. Hier ist grundsätzlich alles stimmig.
Auch die einzelnen Bilder des jeweiligen Buches fügen sich gut ein. Die Farben sind grundsätzlich gut gewählt, die meisten Cover sind recht ansehnlich. Nur einzelne sagen mir nicht 100% zu. Ob sie immer zum Inhalt passen kann ich zum momentanen Zeitpunkt noch nicht sagen. 😉
(Der Verlag hat angefangen die Bücher neu – als Doppelbände – zu verlegen. Dafür wurde das Coverdesign komplett verändert und ist jetzt sehr minimalistisch. Gefällt mir persönlich fast noch besser. Ihr könnt euch hier selbst ein Bild machen. :))

Die Bücher sind bei Heyne erschienen und können hier & hier erworben werden. Die Cover sind der jeweiligen Verkaufsseite entnommen.

Autor: J. R. Ward
Titel: Nachtjagd / Blutopfer
Reihe: Black Dagger #1 / #2
Seitenzahl: 288 Seiten & 320 Seiten
Genre: Fantasy

Inhalt: 
(Ja… das ist nur der Klappentext von Band 1… in meinen Augen mal wieder viel zu ausführlich… und Band 2 erspare ich euch natürlich wegen Spoilern… ^^)
Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss …

Erster Eindruck: Was ne lange, ausgiebige Begriffserklärung… Ein wenig zu lang und ausgiebig… Wenn man mich fragt… Ich habe sie auch im Endeffekt nur überflogen und trotzdem alles verstanden 😉

Fazit:
Nach ein paar Kommentaren bezüglich der Aktion-Stempeln war es eine recht spontane Idee mit der Reihe anzufangen. In den darauffolgenden 3 Tagen wurden es dann direkt die ersten 4 Bände. Und ich muss sagen: Ich bin überrascht.

Der Einfachheit halber werde ich beide Bücher wie eins behandeln. (Und für die Challenges ausschließlich „Nachtjagd“ nutzen.)

Der Stil ist flüssig, leicht und schnörkellos. Ich habe nichts zum Zitieren gefunden, konnte die Bücher dennoch nicht weglegen und war sehr fasziniert.

Die Geschichte beginnt ohne viel Vorgeplänkel und man lernt direkt Mitglieder der Bruderschaft kennen. Wie immer liebe ich es sehr, wenn man direkt mitten in der Story ist. Zu Beginn sind es ziemlich viele Charaktere die auftauchen, fast schon ein wenig überfordernd. Spannend fand ich, dass sie im Endeffekt wirklich alle ihren Platz haben und eine (wichtige) Rolle spielen.

Etwas ungünstig ist, dass ich das gesamte Buch über nicht mit Wrath warm geworden bin (also eigentlich konnte ich ihn so richtig, absolut nicht leiden), während ich zumindest Beth sehr gern mochte. Die Geschichte zwischen den beiden war für mich also generell etwas schwierig. Dafür haben mir nahezu alle Nebencharaktere sehr gut gefallen (Fritz <3). Also abgesehen von den Lessern natürlich. ^^ Und Havers.

Dass ich den Protagonisten nicht leiden kann, wird zum Glück durch die spannende Rahmengeschichte ausgeglichen. Die hier gezeichnete Welt ist interessant. Die Darstellung der Vampire gefällt mir. Die Geschichte der Bruderschaft. Die Bruderschaft selbst. Wie die Jungs untereinander miteinander umgehen. Und vor allem wie verschieden sie sind.

Wie gesagt ich bin fasziniert. Doch natürlich gibt es auch Kritikpunkte. Wie – quasi immer (ich sollte mir dafür einen Textbaustein erstellen) – geht mir die Lovestory einfach zu schnell. „Huch.. wer bist du? Oh… egal. Ich liebe dich. Und will mein Leben.. ach Quatsch die Ewigkeit!!! mit dir verbringen.“ 😉 Außerdem ist mir die Wortwahl in dem Zusammenhang viel zu kitschig. Die Dialoge sind teilweise echt übel. Immerhin wird das mit Sex ausgeglichen…

Der Showdown ist okay, das was danach kommt macht neugierig auf mehr, ist aber so weit abgeschlossen, dass man auch eine Pause machen kann. Zurück bleibt das Gefühl, dass alles an dieser Geschichte Hand und Fuß hat und irgendwie wichtig sein könnte… Das ist weitaus mehr als ich erwartet hatte. *g*

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Der erste Teil der Geschichte – also Nachtjagd – endet natürlich mit einem Cliffhanger. Allein schon deshalb empfehle ich jedem sich entweder das neue Doppelband zu besorgen, oder einfach beide Bücher zu Hause zu haben. 😉

Challenges:
ABC-Challenge der Protagonisten: Protagonistin B – Beth
Die ultimative ABC-Challenge: Buchtitel, Autorin, Protagonistin B – Beth
1 Jahr – 40 Bücher: Grinsemietz Nr. 2: Amerikanischer Autor
Daggis Buchchallenge: Nr. 8 Cliffhanger

Advertisements