Autor: Lena Klassen2016-01-06 16.30.28
Titel: Wach / Frei
Reihe: Pi #2 / #3
Genre: Dystopie / Fantasy
Seitenzahl: 607 Seiten

Das Buch ist ausschließlich bei Amazon erschienen und kann hier erworben werden. Die Webseite der Autorin findet ihr hier.

Cover: Das Cover passt einwandfrei zum ersten Band „Wild“. Sie würden sich gut nebeneinander im Regal machen… wenn… ja wenn „Wach“ nicht nur ein Ebook wäre. 😉

Inhalt:
Gezähmte Gefühle, eine Welt ohne Krankheit und Kummer, kein Leid und keine Leidenschaft – das ist Neustadt, in der die Bevölkerung mit der Glücksdroge unter Kontrolle gehalten wird.
Dagegen ist das Leben im Wald voller Risiken und Herausforderungen. Doch auch hier gibt es keine wahre Freiheit, und zwischen heimlichem Verrat und offener Rebellion muss die junge Peas, genannt Pi, herausfinden, was ihr wirklich etwas bedeutet. Dann begegnet sie eines Tages mitten in der Wildnis dem Feind, und alles ändert sich …

Zitat:

„Gegen eine Wanderung durch die Wildnis war ein halber Sitz in einem vollklimatisierten Bus das Paradies.“ (Ebook, S. 337)

„“Das wäre oberfantastilila!“ Seine Begeisterung kannte keine Grenzen. Ich hatte verdrängt, wie anstrengend glückliche Menschen waren.“
(Ebook, S. 357)

„Ich sagte ihr nicht, dass das niemals passieren würde. Man konnte sich an Gleichgültigkeit gewöhnen, aber wilde Gefühle waren nicht zähmbar, sie kamen mit der Macht der Stürme, tobten im Blut, wüteten im Herzen – Trauer, Angst, Enttäuschung, Liebe. Und Glück. Das Glück blieb nie lange.“ (Ebook, S. 487)

Fazit:
Obwohl ich dieses Buch nicht so verschlungen habe wie das erste, bin ich im Endeffekt doch sehr begeistert. Ich kann mir sogar vorstellen, dass ich alle drei Bücher noch mal lesen werde und bedauere es eigentlich nur sehr, dass es eben „nur“ ein Ebook ist. Das steht so schlecht im Regal um da hübsch auszusehen. 😉

„Wach“ ist in zwei Bücher unterteilt. „Wach“ und „Frei“. Ich habe „Wach“ schon vor einer ganzen Weile gelesen, war dann von dem Ende, von dem ich wusste dass es kein Ende ist, nicht gänzlich überzeugt und hab es eine Weile liegen lassen. Doch für den letzten Teil habe ich jetzt wieder nur einen Tag gebraucht… 🙂

Aus diesem Grund erinnere ich mich auch nicht mehr allzu detailliert an „Wach“. Doch im letzten Teil werden immer mal wieder Anspielungen gemacht und Storyfragmente wiederholt, so dass es auch mit kleinen Erinnerungslücken wirklich Spaß macht.

Ich zitiere mich gerne kurz selbst: „Die Geschichte wird aus der Sicht von Pi erzählt. Der Stil ist schnörkellos und flüssig. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die Story ist in erster Linie eins: Glaubwürdig. Die Welt, die Lena Klassen hier erschaffen hat ist so nah an unserer dran, dass ich persönlich es prinzipiell für möglich halte, dass es irgendwann mal so aussehen könnte. Ob das wünschenswert ist bleibt natürlich dahin gestellt. 😉 Aber dadurch, dass es in meinen Augen so nah dran an der Wirklichkeit ist, habe ich mich zu keinem Zeitpunkt verschaukelt gefühlt oder gefragt, ob das jetzt wirklich so übertrieben sein muss. Und trotzdem hat die Geschichte es geschafft mich zu überraschen.“

Natürlich kommen im weiteren Verlauf mehr Fragmente hinzu, es wird komplizierter, teilweise auch ein wenig abgedrehter, aber es ist – in meinen Augen – immer noch sehr nah an der Realität dran und damit absolut glaubwürdig. 

Ich bedauere es, dass ich mich an „Wach“ nicht mehr so erinnere. Vermute aber, dass es da die ein oder andere längere Stelle gab… und immerhin hat es mich nicht genug gereizt um es in einem Rausch weiter zu lesen. Die Unterteilung in die beiden Teile ist aber durchaus stimmig.

Mein einziger Kritikpunkt.. ohne jetzt spoilern zu wollen: Pi und die Liebe.
Ist stellenweise etwas anstrengend. Aber es gibt wohl genügend Faktoren mit denen man das Chaos erklären kann. Das Umfeld, die Umstände… und es sind Teenager. ^^

Mit dem Ende bin ich zufrieden. Also wirklich zufrieden. Beim Weg dahin gab es sicher die ein oder andere Stelle, die etwas glatter und weniger anstrengend hätte laufen können… aber das Ende ist wirklich zufriedenstellend und es hat Spaß gemacht.

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Ich mag die Trilogie in zwei Bänden *g* und habe es nicht bereut die 5€ ausgegeben zu haben 🙂 Vielleicht ist es auch was für euch? Auch „Wild“ ist hier als Ebook erhältlich. 

Challenges:
ABC-Challenge der Protagonisten: Protagonist O – Orion
Die ultimative ABC-Challenge: Titel, Autorin, Protagonistin P, Protagonist O
1 Jahr – 40 Bücher: Grinsemietz Nr. 1: Wälzer 500+
Daggis Buchchallenge: Nr. 55 mindestens 500 Seiten

 

Advertisements