Ist das jetzt tatsächlich das erste Mal, dass ich einen Artikel schreibe der nichts mit einer Rezension oder einem Neukauf zu tun hat? *grübel* Jedenfalls beschäftigt mich da etwas was ich normalerweise nur in ewigen Battle.net-Gesprächen zur Sprache bringe und ich vermute einfach stark, dass der liebe Throki sich das auch nicht ewig anhören möchte, also teile ich mein Leid mit der Welt. Da müsst ihr nun durch. Auch wenn ihr mir da auch nicht helfen können werdet, weil ein Dilemma ja nur ein echtes Dilemma ist wenn es keine wirkliche Lösung gibt… aber mal von Anfang an… 

Vor ein paar Monaten – ich weiß gar nicht wie viele das jetzt waren – habe ich angefangen „Das Lied von Eis und Feuer“ als Hörbücher zu hören. Der Gedanke dahinter war, dass mir die Bücher eindeutig zu dick sind um sie „mal eben schnell zu lesen“. Außerdem und das war der wichtigere Grund: Das erste Buch war über 1 Jahr im Voraus in der Bibliothek vorgemerkt und somit quasi unerreichbar. Da mir aber jeder von „Game of Thrones“ vorschwärmte und ich die Serie ja nur gucken kann, wenn ich sie vorher gelesen habe musste ich mich ranhalten und da erschienen mir Hörbücher als eine gute Option. 

Also hörte ich die ersten 7 Hörbücher (20 sind es insgesamt, weil jedes englische Buch ja in 2 deutsche Bücher geteilt wurde, jedes deutsche Buch aber auch in 2 Hörbücher zerschnitten wurde) ohne größere Probleme. Zwar fiel es mir schwer mir alle Namen zu merken, aber mit der Zeit ging das. Nach einer längeren Pause vergaß ich was ich im 7. Hörbuch gehört hatte und fing wieder mit dem 7. an. Nun bin ich am Anfang von Buch 8 angekommen… und hier fängt das Drama an.

Die Stimme des Sprechers hat mich noch nie gänzlich überzeugt. Es gab immer so ein paar Abschnitte die ich wirklich, wirklich anstrengend fand. Wenn er den Raben sprach oder Narren. Also plötzlich sang. Oder Frauenstimmen. Je aufregender die Szene, desto schriller wurde es. Aber das ging so weit einigermaßen und ich habe es durchaus ertragen. Doch jetzt am Anfang von Buch 8 habe ich meine Schmerzgrenze erreicht. In einem Daenerys – Kapitel ist der Sprecher so aufregt, dass es sehr schrill wurde und quasi in den Ohren schmerzte. Und bevor mir meine Motivation völlig abhanden kommt dachte ich: Vielleicht liest du ja dann doch lieber selbst.

Also habe ich mir das Buch in der Bibliothek bestellt (alle nach dem 1. sind wesentlich schneller verfügbar ^^) und es gestern abgeholt. Zunächst war ich davon erschlagen wie dick es jetzt wirklich war, tröstete mich aber mit dem Glossar und dachte ich könnte mir mal einen ordentlichen Überblick über die Familien verschaffen und auch die letzten Unklarheiten beseitigen.

Pustekuchen!

Denn in meinen Händen hielt ich die völlig überarbeitete Neuauflage in der es für großartig empfunden wurde sämtliche Namen einzudeutschen. *seufz* Ein „Jon Schnee“ statt „Snow“ mag da ja noch gehen. Auch ein „Geist“ statt „Ghost“ ist noch irgendwie erträglich. „Sommer“ statt „Summer“ klingt schon irgendwie bescheuerter… aber spätestens bei „Graufreud“ statt „Greyjoy“ fand ich es langsam schon anstrengender die Namen mit denen bisher gehörten zu verbinden. Die Hörbücher haben nämlich noch die englischen Namen… So langsam dämmerte mir dann das gesamte Ausmaß… und mir fiel auf, dass ich abgesehen von „Winterfell“ einfach keinen einzigen Ort mehr intuitiv verstehen würde und beim Lesen jetzt vermutlich noch verwirrter sein werde als ohnehin schon.

Dennoch fing ich an das erste Kapitel zu lesen… und wie erwartet verwirrten mich die Namen schon massiv. Zum einen hatte ich damit zu kämpfen viele Namen nie gelesen zu haben und quasi die Aussprache mit den Buchstaben verbinden zu müssen… aber als die Nachnamen dann auch noch so völlig dämlich übersetzt waren, war ich nach 3 Seiten bereits raus. Und dabei war noch keine einzige verwirrende Ortsangabe dabei… 

Jetzt könnte man natürlich sagen: Ließ die Bücher doch auf Englisch. Dann verwirrt dich auch nix. Ja… abgesehen von der Sprache. 😉 Niemals könnte ich ein solch umfangreiches Werk, motiviert in Englisch lesen. Da muss ich erst mal jetzt mit Harry Potter anfangen. 😉

Also habe ich die Wahl: Eine viel zu hysterische Sprecherstimme, dafür aber relative Zeitersparnis und zumindest eine gewisse Orientierung ^^ oder aber verwirrende Bezeichnungen und dafür keine Aggressionen wegen der Stimme. Option 3 und eigentlich absolut nicht relevant: Einfach direkt die Serie schauen. 

Edit: Manchmal hilft das Schreiben ja auch beim Denken. Wo eine Neuauflage ist muss es ja auch eine alte Auflage geben, oder? 😀 Und wenn man dann sogar noch Leute kennt die eben diese besitzen… dann hat sich das Dilemma doch viel schneller aufgelöst als jemals erwartet. Faszinierend, dass ich da vorher nicht dran gedacht habe xD

Advertisements