Autor: 9783764504847_CoverRobin Gold
Titel: Die Liste der vergessenen Wünsche
Reihe: /
Genre: Roman
Seitenzahl: 352 Seiten

Das Buch ist bei blanvalet erschienen und kann hier erworben werden.

Cover: Das Cover incl. Klappeninhalt lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Zunächst ist es absolut nicht meine Farbgebung und ich bin ein klein wenig genervt davon, dass scheinbar so viele Bücher rosa sein müssen… *seufz* Die Notizzettel im inneren finde ich zum einen großartig dargestellt und wirklich süß, zum anderen fühle ich mich aber auch ein ganz klein wenig gespoilert. ^^ Und auch hier ist die Farbgebung einfach nicht meins. Nur vom Cover her, wäre ich wohl wirklich an dem Buch vorbei gelaufen… (Das Bild wurde praktischerweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt.)

Erster Eindruck:
Es mag hart klingen, aber ich bin bei der im Prolog dargebotenen Pärchendarstellung ziemlich froh, dass die Geschichte darauf aufbaut, dass ihr Verlobter sterben wird. In meinen Augen einfach nur viel zu kitschig. ^^ Mich persönlich erfreut die anschließende Beerdigung des Katers viel mehr… aber ich bin da ja auch etwas merkwürdig.

Inhalt:
Wenn ich gross bin…
… will ich glücklich sein!

Früher war alles einfacher. Abschied nehmen zum Beispiel. Als die achtjährige Clara Black ihren Kater „Schweinebraten“ beerdigte, ahnte sie nicht, dass das Leben einen noch größeren Verlust für sie bereithalten würde. Denn Jahre später bricht Claras Welt zusammen, als ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit stirbt. Doch dann findet sie eine alte Liste mit ihren Kindheitswünschen, die vor ihrem 35. Geburtstag in Erfüllung gehen sollten. Ganz unverhofft wird die Liste zu Claras Rettungsanker – und zum Weg zurück ins Glück… 

Fazit:
Als ich im letzten Jahr „Morgen kommt ein neuer Himmel“ lesen durfte, tauchten in den Rezensionen und Anmerkungen der anderen immer wieder Hinweise darauf auf, dass die Idee keine neue wäre und man sie ja bereits aus „Die Liste der vergessenen Wünsche“, „P.S. – Ich liebe dich“ und einem weiteren Buch, welches ich jetzt spontan vergessen habe kennen würde. Da ich auf Listen stehe und selbst eine „101 Dinge in 1001 Tage erledigen“-Liste besitze wanderten alle erwähnten Bücher auf meiner Wunschliste, doch dieser Titel hier blieb am präsentesten im Kopf.

Umso schöner, dass Blanvalet zum Bloggerportal gehört und mir darüber dieses Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Herzlichen Dank!

Es war ein schnelles, einfaches und angenehmes Lesevergnügen, hat mich jedoch nicht völlig begeistern können. Ich habe keinen Zugang zu Clara gefunden und fand sie beim Abarbeiten der Liste teilweise wirklich zwanghaft. Während ich es an anderen Stellen durchaus begrüßt habe wie sie die Erfüllung ausgelegt hat, wenn eine direkt Erfüllung nicht möglich war. Doch generell war sie mir zu extrem. In allen Belangen. Erst badet sie über Monate in Selbstmitleid, dann stürzt sie sich auf die Liste und statt mit was einfacherem anzufangen, nimmt sie direkt Punkt 1, obwohl man so eine Entscheidung in der Realität nicht so überstürzen sollte. Immer nur ganz oder gar nicht. Wie man später am Garten sehen wird…

Außerdem klappt fast alles wie am Schnürrchen, kein einziger Stein liegt im Weg und irgendwie ist mir die ganze Geschichte einfach zu glatt. Ein wenig ringe ich jetzt um Worte, aber abgesehen von „nett“ fällt mir einfach nichts mehr ein. Es ist nicht so, dass ich jetzt – abgesehen von oben erwähnten Einschränkungen – irgendetwas Gravierendes auszusetzen hätte, aber es war halt einfach nur „nett“.

Vielleicht wäre es leichter gewesen, wenn ich mich mit ihrer Liste mehr hätte identifizieren können. So war es wie gesagt angenehme Lesezeit, aber auch recht belanglos.

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Nett für zwischendurch, aber in meinen Augen keine Lesepflicht.

Challenges:
1 Jahr – 40 Bücher: Lies ein Buch, das entweder Sterne auf dem Cover… 
ABC-Challenge: Titel, Autorin
Challenge der Gegenteile: Lila Seite – Buch mit einer Protagonistin

 

Advertisements