Bei der Aktion – Stempeln geht es darum eine gewisse Zeit in die Vergangenheit zurück zu gehen und zu schauen ob die Bücher die man zu der damaligen Zeit gelesen hat noch präsent sind, oder nicht. Mindestzeit ist dabei 1 Jahr. Daraus erschließt sich dann natürlich auch, dass es erst Sinn macht, wenn der Blog mindestens 1 Jahr alt ist..

Den Werdegang und die Bedingungen der Aktion und die Idee könnt ihr übrigens hier nachlesen. Weitergeführt wird die Aktion von Favola , die auch immer ganz liebe Erinnerungsmails schickt. Aber heute brauche ich die nicht mal \o/

Im Juni ’14 habe ich unfassbare! 8 Bücher rezensiert. Das ist erstaunlich viel! (Vermutlich hab ich das seitdem auch nie wieder geschafft. *g*) Auf dem ersten Blick hätte ich jetzt nicht sagen können an wie viele ich mich wirklich erinnere. Bei vielen sind es auch einfach nur Fragmente… also wird sich das jetzt beim drüber schreiben zeigen. ^^

Anna Koschka – Naschmarkt – Zur Rezension – 3 Sterne

Ich hatte noch so eine ungefähre Vorstellung vom Buch. Dachte ich. Das Lesen meiner eigenen Rezension hat mich eines Besseren belehrt. Ich hätte keinen Namen mehr richtig gehabt und auch sonst hab ich es glaub ich mit einem anderen (vllt. wenigstens dem Nachfolger? ^^) verwechselt. War halt wohl einfach nicht wichtig. 

Läsglädje3

Adriana Popescu – Lieblingsgefühle – Zur Rezension – 4 Sterne

Das überrascht mich jetzt selbst. Aber wirklich viel ist nicht in Erinnerung geblieben. Beim Lesen der Rezension kamen ein paar Szenen wieder zu Tage. Und die Zitate zeigen mir noch mal wieso ich ihren Schreibstil so mag. Es erinnert mich daran, dass ich da noch zwei Bücher zu lesen habe. Es erinnert mich daran, wie gern ich „Lieblingsmomente“ mochte… Aber inhaltlich? Nichts. Nur das Gefühl, dass es nicht so schön war wie der Vorgänger… Ich hätte jetzt nicht mal sagen können wie es aufhört. Vielleicht der Nachteil, wenn man ein Buch im Rausch liest. ^^

Mary Janice Davidson – Happy Hour in der Unterwelt – Zur Rezension – 3 Sterne

Keinen Plan. Ich weiß, dass die Reihe mich ganz gut unterhält. Ich hab auch noch 2 weitere Bände hier stehen und werde sie sicher mit Freude lesen. Aber was genau jetzt passiert ist? Keinen Schimmer. Ist aber auch nicht so wichtig denke ich. *g*

Anne Freytag – 434 Tage – Zur Rezension – 5 Sterne

Hier erinnere ich mich noch sehr gut. Vor allem natürlich an das Ende. Aber auch der Aufbau der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Schade ist nur, dass ich es tatsächlich nicht geschafft habe, seitdem ein weiteres Buch der Autorin zu lesen. Ich würde es auf jedem Fall empfehlen.

Levke Winter – Butter bei die Fische – Zur Rezension – 2 Sterne

Obwohl ich es nicht mochte, ist meine Erinnerung hier noch unglaublich deutlich. Weil ich mich einfach so unfassbar aufgeregt habe. Und weil ich es so schade fand, dass so ein toller Charakter so eine beschissene – sorry – Story bekommt. Das Setting hätte so großartig viel hergeben können, aber so war das einfach nur nervig, ätzend und traurig. Nächsten Monat erscheint eine Fortsetzung. Und nur weil ich Elias so toll fand, hoffe ich ein klein wenig, dass das Buch in der Bibliothek verfügbar sein wird. Ich habe ja immer ein wenig Hoffnung, dass Autoren aus ihren Fehlern lernen. *g* 

Läsglädje5

Jessica Shirvington – Ein Tag, zwei Leben – Zur Rezension – 4,5 Sterne

An dieses Buch kann ich mich tatsächlich noch sehr gut erinnern, da mir die Storyidee einfach unfassbar gut gefallen hat. Woran ich mich jedoch nicht mehr erinnert habe, waren meine Kritikpunkte. 😀 Waren aber ja auch nicht viele. Ich kann mir das gut verfilmt vorstellen. Irgendwie. Und vielleicht lese ich es bald (wenn der Sub weg ist.. hahaha…) noch mal.. 

Julia Engelmann – Eines Tages, Baby – Zur Rezension – 3,5 Sterne

Ich erinnere mich noch ganz gut an das Buch, wenn natürlich auch nicht an alle einzelnen Texte. Meine Kritikpunkte hatte ich jedenfalls noch im Kopf. Nach wie vor würde ich mir eher wünschen sie zu hören, statt zu lesen und hätte an dem Hörbuch wohl langfristig mehr Freude. Einfach weil man es immer mal wieder zwischendurch wieder einfügen könnte.

Läsglädje4

Kerstin Gier – Rubinrot – Zur Rezension – 4 Sterne

Kann man Gwen vergessen? Obwohl ich da durchaus immer direkt die Schauspielerin vor Augen habe, weil ich den Film ja auch gesehen habe. Wie das bei Reihen so ist könnte ich jetzt nicht sagen was genau im ersten Band passiert ist. Aber ich hab jetzt plötzlich wieder richtig Lust auf die Reihe und werde mir mal notieren, dass ich mir die Hörbücher aus der Bibliothek fische. Zeitnah:D

Fazit: Ich hab beschlossen mich bei den Covern auf die „echten“ Bücher zu beschränken. Nicht nur, weil es bunter ist, sondern weil es auch jetzt eine schön gerade Anzahl war. 😉 

Ansonsten finde ich 5 Bücher (also über 60%) auf der grünen Seite doch ganz ordentlich, bin aber sehr erschrocken, dass ich „Lieblingsgefühle“ so gut fand… mich aber jetzt nicht mehr erinnere.

Advertisements