978-3-401-06132-0Autor: Cassandra Clare
Titel: City of Bones
Reihe: Chroniken der Unterwelt #1
Genre: Fantasy/Jugend
Seitenzahl: 504 Seiten

Das Buch ist bei Arena erschienen und kann hier erworben werden.

Cover: Mir persönlich gefällt das Cover ganz gut. Da ist es glatt schade, dass ich das Buch auf meinem schwarz/weiß Tolino gelesen habe und somit gar nichts davon hatte. 😉 Es ist wirklich alles stimmig. Die Schriftfarbe passt zur Hintergrundfarbe, die Textgröße ist optimal und das zentrale Bild ist auch wirklich, wirklich schön.

Inhalt:
Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos, so fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird, denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen! (Inhaltsangabe, wie auch Cover von der Verlagsseite.)

Erster Eindruck:
Ich habs ehrlich gesagt ja nicht so mit lyrischen Ergüssen vor Kapiteln… und den Start finde ich jetzt auch nicht so großartig… „Mundie“ ist in meinen Augen ein wirklich bescheuerter Begriff… aber mir gefällt es ganz gut, dass es unterschiedliche Erzählperpektiven gibt… und für ne völlig übermüdete Busfahrt ist es ganz gut. ^^

Zitat:

„Wenn ich schwul wäre, würde ich mich definitiv besser anziehen.“ (S. 44, Ebook)

Fazit:
Eigentlich lese ich im Moment mehrere andere Bücher. Für die Fernbus-Fahrt brauchte ich allerdings ein Ebook, da bei einer Nachtfahrt ja kein Licht brennt und der Tolino Shine sein eigenes Licht mitbringt. Ein paar Tage vor Abreise hat meine Beste ❤ mir von „Chroniken der Unterwelt“ erzählt. Sie hätte den Film gesehen und jetzt würde sie die weitere Story interessieren. Wäre nicht so schlecht gewesen. „Och jor.. kann man ja mal lesen dachte ich mir.“ Und das hab ich auch getan. Relativ zügig und einigermaßen begeistert.

Zügig, weil ich während der Busfahrt einfach absolut nicht schlafen konnte und mich dringend beschäftigen musste. ^^ Außerdem ist der Schreibstil recht gut lesbar und die ein oder andere nervige Passage konnte man getrost überspringen… ohne großen Inhaltsverlust. Irgendwann erreichte ich natürlich auch den Punkt an dem ich wissen wollte wie das Buch endet…

Und bis dahin? Nun ja… junges Mädel.. von ihrer wahren Existenz keine Ahnung… junger Typ… der schon weiß was er ist/kann… viel Geknister, alles nicht so einfach… Fantasy…na.. woher kennen wir das? Genau… Silber zum Beispiel. Oder Rubinrot. Also sicherlich nichts Neues. Mit dem einzigen Unterschied: Frau Gier schreibt besser. Schöner. Witziger. Mit sympathischeren Charakteren. Und vor allem – für mich – logischer.

Denn ganz ehrlich? Für mich waren das ein paar Wendungen zu viel. Am Ende waren nahezu alle irgendwie böse (gewesen) .. naja nicht ganz… aber ausreichend viele… und … Spoiler! Wirklich böser Spoiler. (zum Lesen markieren)

… es ist für die beiden frisch verliebten auch absolut gar kein Problem, dass aus ihnen nichts wird… wie das halt so ist mit der Liebe… kann man ganz gut sofort verarbeiten und wegstecken… muss man gar nicht weiter thematisieren…

Spoiler Ende.

Im Ernst. Es war ein brauchbarer Zeitvertreib, aber ich bin jetzt nicht sonderlich scharf drauf die Serie weiter zu verfolgen. Da die Bücher allerdings von meiner liebsten Hörbuchsprecherin Andrea Sawatzki gesprochen werden, könnte das eine Alternative sein um meinen Monk zu befriedigen, der Serien so schlecht unvollständig lassen kann. 😉 Den Film werde ich mir anschauen. Einfach um zu schauen wie das ganze umgesetzt wurde. Ich komme hier jedenfalls nur auf 3 Sterne.

Bewertung: 2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Kaufen:
Leihen: √
Ignorieren:

Wenn überhaupt. Ist ja nicht so als gäbe es sonst nichts zu lesen auf der Welt. 😉

 

Advertisements