Eine Aktion die ich schon ziemlich zu Anfang meiner Buchblog-Karriere ^^ entdeckt habe, aber damals hat sie auf Grund ihrer Beschaffenheit für mich einfach keinen Sinn gemacht. Aber besser mal von Anfang an.

Bei der Aktion – Stempeln geht es darum eine gewisse Zeit in die Vergangenheit zurück zu gehen und zu schauen ob die Bücher die man zu der damaligen Zeit gelesen hat noch präsent sind, oder nicht. Mindestzeit ist dabei 1 Jahr. Daraus erschließt sich dann natürlich auch, dass es erst Sinn macht, wenn der Blog mindestens 1 Jahr alt ist..

Den Werdegang und die Bedingungen der Aktion und die Idee könnt ihr übrigens hier nachlesen. Dort werdet ihr dann auch feststellen, dass heute nicht der 10. ist und ich somit etwas spät dran bin. Auch habe ich noch keinen Avatar an Favola geschickt, aber das steht auf der To-Do-Liste für die nächste Woche. Ab April bin ich dann auch im Zeitplan… Ich hoffe sie verzeiht mir die falsche Reihenfolge. 😉 Aber ich brauch heute dringend noch einen Artikel für mein Seelenheil und bevor ich die Aktion wieder vergesse….

Im März ’14 habe ich unglaubliche 4 Bücher rezensiert. ^^

Anne Hertz – Die Sache mit meiner Schwester – Zur Rezension 

Ich erinnere mich mehr an die Begleitumstände als an den Inhalt. Es war eine Lovelybooks-Lesechallenge und ich hab mit der Teilnahme noch ein paar Bücher gewonnen. ^^ Mittlerweile „wohnt“ das Buch bei meiner Mutter – die alle Anne Hertz Bücher sehr mag – und ich erinnere mich nur noch an den Anfang und das Ende. Nichts was ich jetzt noch mal lesen müsste.

Läsglädje

Henning Mankell – Mörder ohne Gesicht Zur Rezension

Absolut keine Erinnerung an den Fall. Und das ist schon ziemlich traurig, wenn man bedenkt, dass ich es schon mehrfach gelesen habe. Ich erinnere mich nur noch daran wie genervt ich von Wallander war und dass mich das Buch quasi entzaubert hat. Schade. Es verwirrt mich immer noch. Und ich bin mit meinem Vorhaben die weiteren Bücher zu lesen auch nicht wirklich weiter gekommen.

Adriana Popescu – Lieblingsmomente –  Zur Rezension

Wie könnte ich Tristan und Layla vergessen! Und den Soundtrack zum Buch! Für mich war das jedenfalls der Anfang meiner Liebe zu Adriana Popescu und ihren Worten. ❤ Und ich werde es sicher noch mal lesen.

“Wenn etwas zu Ende geht, dann oft nicht so, wie wir es uns vorstellen. Es gibt keinen großen Knall, kein Feuerwerk, kein lautes Boom. Es geht einfach zu Ende.” (S. 313)

Läsglädje1 Suzanne Collins – Panem #2 – Gefährliche Liebe – Zur Rezension

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Wie könnte ich Katniss vergessen? ^^ Allerdings fällt es mir bei Serien schwer mich konkret an ein Buch zu erinnern. Ich bin da mehr direkt bei der ganzen Story. Letzte Woche hab ich mir die ersten beiden Bücher als Hörbuch aus der Bib geholt und werde sie also jetzt noch mal „lesen“. Ebenso wie „Tödliche Spiele“ natürlich. Beides sicherlich nicht das letzte Mal. ❤ Und ich freue mich auf die Filmvervollständigung.

Fazit: Klarer Fall von 50:50 würde ich sagen.

Advertisements