Autor: Nadine Erdmann2014-05-22 12.08.01
Titel: Mind Ripper
Reihe: FatefulFuture – 1.0
Genre: Cybergame-Thriller
Seitenzahl: 308 Seiten
Lesegeschwindigkeit: 3 Tage

Das Buch kann hier erworben werden. Mein Dank geht an Nadine Erdmann, die mir nicht nur das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, sondern auch keinen Aufwand gescheut hat um es mir als Tolino-Menschen zugänglich zu machen. 😉 Danke, für den herzlichen Kontakt!

 

Cover: Ich finde es relativ schwer die Details auf dem Reader zu erkennen. Auch wenn ich gerade wirklich grinsen musste, weil mir erst beim Hochladen vom Coverbild aufgefallen ist, dass da viele Einsen und Nullen am Rand zu sehen sind. 😀 Auf der oben verlinkten Homepage oder auch bei Amazon gibt es das Cover in Farbe. Da würde mich die rote Schrift etwas verschrecken, dafür erkenne ich mehr Details. Aber wie man es dreht und wendet. Cover und ich werden keine Freunde. 😉 

Der Klappentext:
Er will nur deine Seele… 

London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden. 
Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter? Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten – und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe… 

Erster Eindruck nach 50 Seiten:
Der Eindruck aus der Leseprobe bestätigt sich. Die Hauptcharaktere sind alle sehr angenehm und das dargebotene Bild der Zukunft gefällt mir. Nicht total abgehoben, fortschrittlich, aber realitätsnah. Ich halte einen Hausroboter in der Art für absolut denkbar. Mir gefällt der Einstieg in die Geschichte: Ein Kampf in der Cyberwelt. Mein WoW-Herz macht erste Purzelbäume 😀 Ohne damit groß zu spoilern, weil es glaub ich in der Leseprobe schon erwähnt wird: Ein homosexuelles Teeniepaar finde ich großartig!

Inhalt:
Jemma, ihr Bruder Jamie und dessen Freund Zack, verbringen gemeinsam mit ihrem Freund Sam viel Zeit in der Cyberworld und spielen WoW-mäßige Rollenspiele. Zu Beginn des Buches haben sie gerade ein solches Spiel beendet und verbringen den Abend zum Ausgleich mal wieder draußen in einer Bar um sich eine Talentshow anzuschauen, bei der die beste Freundin von Jemma einen Auftritt hat. Bei der Gelegenheit lernt Jemma Will kennen, der ihnen beim 1. Date plötzlich ein Angebot macht…

Zitat:

„“Magier!“, brummte Zack kopfschüttelnd. „Bis ihr euer Equipment einsatzbereit habt, hat der Rest der Truppe bereits fünf Schlachten geschlagen und drei Kriege gewonnen.“ Ein kleiner Lichtblitz zuckte aus Sams Zeigefinger und traf Zack in den Oberarm.“ (S. 7)

Fazit:
Weder Cover noch Titel hätten mich jetzt überzeugt zu diesem Buch zu greifen. Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr was mich genau dazu brachte die Leseprobe zu lesen und mich an die Autorin zu wenden. In jedem Fall bin ich aber froh es getan zu haben. Ich habe viele Jahre World of Warcraft gespielt und dieses Buch weckt auf jeder zweiten Seite die Sehnsucht wieder damit anzufangen. 😉 Noch dazu sind die Charaktere fast alle überaus sympathisch und die, die es nicht sind, sind zumindest einfach ganz normal erträglich. Ein Buch ohne nervige Charaktere & das obwohl es Teenies sind! \o/
Ebenfalls schön ist, dass man die Perspektiven und Gefühle mehrerer Charaktere kennen lernt. In meinen letzten Büchern war das meistens nicht so, was auch absolut okay ist, aber es ist eine angenehme Abwechslung und es hat den Lesefluss durchaus aufgelockert.

Mind Ripper ist spannend. Zumindest mir ging es so, dass ich häufiger, wenn ich gerade keine Zeit hatte zu lesen, daran dachte, dass ich unbedingt später Ruhe und Zeit dafür finden muss. Ich wollte wissen wie es weiter geht. Am liebsten waren mir die Kapitel in der Cyberworld, die außerhalb in der Realität zogen sich teilweise ein wenig hin. Gerade an einer Stelle bei der ich wirklich vor Spannung nur so platzte kam dann ein längerer Abschnitt über private Probleme mehrerer Personen und es zog sich für mich schon ein wenig hin. Es ist schwierig das jetzt wirklich schlecht zu finden, denn die Charaktere haben so alle eine schöne Tiefe erhalten, konnten einem ans Herz wachsen und wurden sympathisch. Den Lesefluss hat es leider trotzdem ein wenig gedämpft und ich musste mich beherrschen an diesen Stellen nicht die ein oder andere Zeile zu überspringen.  Die Szenen in der Cyberworld sind großartig. Nicht nur einmal habe ich selbst Schiss bekommen und mich gefragt ob es so gut ist, das Buch jetzt im Halbdunkel mitten in der Nacht zu lesen. 😀 Und mit jeder weiteren Szene wurde die Sehnsucht nach Azeroth größer… *seufz*

Ich habe es nicht so mit Science Fiction. Auch Fantasy geht nur in einem gewissen Rahmen, da aber dann gerne und mit Begeistung. Ich habe Potter eingeatmet und geliebt, stehe auf Skulduggery Pleasant, habe Twilight gelesen und gesehen, stecke mitten in der Betsy-Taylor Reihe und mag Pratchett sehr gerne. Aber bei Orks wird es dann schwierig. Wo genau die Grenze liegt kann ich nicht sagen,sie ist diffus aber definitiv schnell erreicht.
Bei Mind Ripper war ich bis zum, nennen wir es mal so, „Showdown“ voll dabei. Das ist eine Zukunft die ich mir vorstellen kann. Doch im Showdown (der überraschend plötzlich kam), als klar wird wer oder was der Mind Ripper ist… da wurde es mir kurz zu absurd und ich musste stutzen, büßte ein wenig Begeisterung ein und geriet ins Grübeln. Aber ja doch, es ist logisch. Das was hier passiert, ist eine logische Konsequenz. Eine Weiterentwicklung der in dieser Zeit existierenden Möglichkeiten. Und vor dem Hintergrund ist es absolut stimmig und völlig in Ordnung. Dass ich hier ungläubig einen Schritt zurückweiche ist allein meinem eigenen Realitätssinn geschuldet, der leider nicht sehr flexibel ist.

Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht. Auch wenn es der Auftakt einer Reihe sein soll, so ist dieses Buch abgeschlossen und in sich sehr stimmig. Lediglich ein paar Kleinigkeiten häufen sich zusammen und kosten in der Bewertung dann einen Stern. Die „Streit“-Szene ist mir ein wenig zu lang, dafür gehen die Freunde aus Kapitel 1+2 plötzlich unter. Auch hätte ich ein konsequenteres Handeln am Ende bevorzugt. Alles in allem springt da trotzdem eine klare Leseempfehlung heraus 🙂

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Kaufen: √
Leihen:
Ignorieren:

Bei 2,99€ für ein Ebook kann man erstens nicht viel falsch machen und gerade für Liebhaber von Rollenspielen dürfte es auch noch mal besonders interessant sein. Ob an eine dauerhafte Lösung für Nicht-Kindle-Nutzer gearbeitet wird weiß ich nicht. Wer von Rezension und/oder Leseprobe überzeugt ist, kann ja mal einfach bei der Autorin anfragen. 🙂

 

Advertisements