Während ich gerade an ein paar Veränderungen arbeite und dafür mal kurz in meinen stark vernachlässigten Reader schauen musste fiel mir dann bei Petzi die Montagsfrage auf. Also gut, aufgefallen ist sie mir schon mal, aber heute fiel sie mir dann auch mit einem gehörigen „Okay, ich mach auch mit.“-Klick auf. Das dürfte eine einfache Möglichkeit sein hier für Leben zu sorgen, auch wenn ich nicht ganz so viel/fix lese wie manch andere. 😉

Die Montagsfrage ist eine Aktion die Libromanie übernommen hat und nun am Leben hält. Hierbei wird jeden Montag eine Frage zum Thema Literatur gestellt und man hat eine Woche Zeit diese zu beantworten. Es gibt eine Teilnehmerliste (eine sehr große wie ich gesehen habe…) und von nun an werde ich eine der Teilnehmerinnen sein.

Die Frage der Woche: Liest du die Rezensionen zu einem Buch vor oder nach dessen Lektüre?

Hauptsächlich natürlich vorher. Wobei ich da auch nur auf Blogs lese bei denen ich weiß, dass sich die Spoiler gegen Null richten. Ich mag selbst die kleinsten Spoiler nicht und gebe mir immer sehr viel Mühe auch selbst keine zu verwenden. Wirklich angefangen Rezensionen zu lesen habe ich aber ernsthaft erst als ich diesen Blog begonnen habe. Vorher hab ich einfach Bücher gelesen die mir gefallen haben und manchmal bin ich mir auch nicht sicher, ob es nicht so besser war. Jetzt ist die Auswahl der guten Bücher riesig und die Liste wächst. Und wenn mir ein Buch von Leseprobe und Beschreibung unglaublich gut gefällt hat es meistens echt miese Bewertungen und ich frage mich ob ich mir das antun soll. Zweifel die ich vorher nicht hatte. ^^
Im Rahmen von Leserunden lese ich die Rezensionen dann natürlich auch nachher. Um diskutieren zu können. Auch sonst lese ich die manchmal um zu schauen ob meine Wahrnehmung jetzt sehr speziell ist oder ob es andere genauso sehen. Oder bei Panem jetzt…. Ich tue mich da sehr schwer sie zu schreiben, weil ich sie am Stück gelesen habe. Also hab ich mir die Rezensionen von Wortszenerie angeschaut, drüber gelesen, mich auf meine Gefühle beschränkt und für die schlauen Ergüsse auf sie verwiesen. 😉

Advertisements