2013-12-20 14.34.34Autor: Mary Janice Davidson
Titel: Süss wie Blut und teuflisch gut
Reihe: Undead / Betsy Taylor – Band 2
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 251 Seiten
Lesegeschwindigkeit: In einem Rutsch.

Das Buch (in dieser Fassung) ist bei Weltbild erschienen und kann hier (in einem anderen Design) erworben werden. 

Cover: Wie das bei so nem Doppelband so ist… selbes Cover wie bei Band 1. Also selber Text.

Ich bin kein Fan von Hardcover. Und wenn schon Hardcover, dann doch bitte hübsch. 😉 Das einzig lustige, amüsante, nette sind die Fledermäuse im Hintergrund. Ansonsten hätte ich lieber die Taschenbuch-Version. Aber ich habs halt geschenkt bekommen, da beschwere ich mich nicht so ganz. 😉

Der Klappentext:
„Betsy findet ihr neues Dasein als frisch gekrönte Königin der Vampire zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Um weiterhin ihrer Leidenschaft für teure Designerschuhe frönen zu können, braucht sie außerdem einen Job. Doch wer stellt schon eine Untote ein?“

Erster Eindruck nach 50 Seiten:
Mir sind es eindeutig zu viele Schuhe. 😉 Viel mehr ist an Erinnerung nicht übrig geblieben. Eindeutig zu viele Schuhe. Aber ansonsten finde ich es überaus witzig wie Betsy versucht ganz normal weiter zu machen, als wäre nichts gewesen.. und sie auch gar nicht tot. ^^

Inhalt:
Betsy sucht sich einen Job & in ihrem Haus sind Termiten. Also wird umgezogen. Mit ihrer besten Freundin und ihrem Mitbewohner. Im neuen Haus schließt sie Freundschaft mit einem kleinen Mädchen. Während irgendwer Vampire tötet und alle erwarten, dass Betsy das wieder richtet. So als Königin.
Wieso zum Teufel ist Sinclair eigentlich überall… und warum vergöttert ihre eigene Mutter diesen unausstehlichen Typen so sehr? Diesen wirklich gut aussehenden, unausstehlichen Kerl. 

Zitat:
„Ich rannte eilig zur gegenüberliegenden Wand, wich auf meinem Weg einer Kugel und zwei Pfeilen aus, schwang mich ohne ein weiteres Wort über die Kante und stürzte drei Stockwerke tief auf die Straße.“ (Seite 93)

Fazit:
Wie auch beim ersten Band sollte man einfach nicht viel erwarten. Es ist humorvoll, etwas zu schuhlastig und die ersten Seiten sind irgendwie auch diesmal nicht so unglaublich spannend. Man liest aber trotzdem irgendwie weiter. Und das auch gerne. Es ist halt eine kurzweilige, amüsante Lektüre. So kurzweilig, dass man die ganzen Details unmittelbar nach dem Lesen vergisst und es sicherlich keinen allzu tiefen Eindruck hinterlässt. Aber eben ein sehr netter Zeitvertreib!

Nach wie vor sind alle Charaktere überaus sympathisch und werden auch immer mal wieder überraschend mit etwas Tiefe versorgt. Tatsächlich gibt es sogar auch eine überraschende Wende mit der man nicht von Anfang rechnet. Ebenso eine wirklich schöne, traurige Nebenhandlung. Davon ab sind die Sticheleien zwischen Betsy und Eric auch immer wieder nett.

Ich hab jedenfalls kurz danach mit Band 3 angefangen. 😉

Bewertung:  2013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.462013-12-09 19.31.46

Kaufen:
Leihen: 
Ignorieren:

Auch wenn mir die Bücher durchaus gefallen, bleibe ich erst mal skeptisch. Ich würde jetzt kein Geld für ausgeben wollen (zu mal bisher wirklich alle die ich bisher gefragt habe nach Band 5 aufgehört haben), aber werde natürlich weiter lesen. Ob ich mir dann vielleicht Band 6 und weitere noch kaufen werde sehen wir ja dann 🙂

 

Advertisements