Na endlich! Im 3. Anlauf habe ich nun ein Buch bei Blogg dein Buch erwischt welches mich wirklich restlos begeistert, selbst wenn ich am Anfang doch etwas verwundert war. Denn während im Klappentext steht, dass es ihr zweiter „Roman“ ist, findet man im Buch selbst dann doch „nur“ Kurzgeschichten. Und ganz ehrlich? Vermutlich hätte ich mich nicht für beworben, wenn ich es vorher gewusst hätte. Denn Kurzgeschichten sind eigentlich nicht so mein Ding.  15 Stück sind es. 15 „Tracks“ mit einem Lied als Überschrift und einem eigenen Titel. 15 Tracks in denen wirklich nicht gerade die schönen Seiten der Liebe gezeigt werden. Aber fesselnd, denn ich habe keine 2 Tage gebraucht um das 155 Seiten starke Büchlein zu lesen und ich habe es überall mit hingenommen. Und selbst wenn ich könnte, ich würde es nicht mehr abgeben wollen. Irgendwann lese ich es sicher nochmal.

Gestatten, Mia, Übergangsmädchen. Der Übergangspartner tritt dann in Kraft, wenn eine Beziehung endet. Ganz egal, ob man verlassen wird oder selbst Schluss macht. Auf einmal fehlt ein wesentlicher Teil im Leben, auf den man vielleicht sogar verzichten kann, aber auf was die wenigsten verzichten wollen,  ist das Gefühl. Das Gefühl der Geborgenheit, der Wärme, dass man morgens aufwacht und ein warmer Körper neben einem liegt. Und dann bin ich da. Ich streichle über Köpfe, kraule Nacken, koche Nudelsuppen, rede, höre zu. Sobald es dem Typen wieder besser geht, so nach zwei bis drei Monaten, weil er sich verliebt hat, natürlich nicht in mich, sondern in ein neues Mädchen, oder weil er es mit seiner Ex doch noch mal probieren will, bin ich weg.

Track 9   –  Alice Gold – Orbiter   Kleinstadtschlampe 2.0

Ja. Genau so ist es. Und an dieser Stelle fällt mir auf, dass ich das erste Buch der Autorin schon längst gelesen haben wollte, denn der Titel der Geschichte ist „Kleinstadtschlampe 2.0“. Vielleicht klingelt es bei dem ein oder anderen… „Kleinstadtschlampe“ ist auch von ihr. Ich werde es nachholen, denn mir gefällt ihre Schreibweise und ich habe mich in vielen Geschichten wieder gefunden. Ich konnte es nachvollziehen und das obwohl es manchmal so verrückt klingt. Aber sie schreibt genau über die Dinge über die man eigentlich nicht redet. Die irgendwie unter den Tisch gekehrt werden und nicht in die heile Liebes-Welt der großen Allgemeinheit passen. Aber ganz ehrlich? In den meisten Fällen läuft es doch eher… nicht so gut. 

Das mit Fabo hört wohl nie auf. Aber das macht nichts. Es gibt tatsächlich Männer, in di everliebt man sich und es klingt nicht irgendwann ab, sobal dman weiß, dass nie was draus wird, es wird nur immer stärker. Fabo ist einer von diesen Männern. 

Und warum? 

Weil er es wert ist. 

Und weil er die Liebe verdient hat.

So einfach ist das. 

Track 14 – Bob Dylan – Don’t think twice, it’s alright   Fabo. Zweiter Teil.

Jetzt könnte man aufhören und sagen: Super Buch. Und dann würden alle hier das Buch kaufen und lesen. Und der Unsichtbar-Verlag wäre glücklich und Mirjam Dreer würde sich auch sicher freuen. Und dann…

…dann würde der ein oder anderer meiner Leser bei „Track 6 – Lesendes Mädchen.“ ein echtes Problem bekommen. Da bin ich mir ziemlich sicher. Denn die Geschichte ist sehr brutal und triggernd. Nur 3,5 Seiten kurz ist sie zwei Seiten lang verwirrend aber irgendwie interessant und endet… übel. Ich bekomme sie ehrlich gesagt auch nicht in das Gesamtbild des Buches eingereiht. Sofern ich mich erinnere ist es auch die einzige Geschichte aus der Sicht eines Mannes. Sie ist gewiss nicht schlecht geschrieben, aber eben sehr erschütternd. Ich würde den meisten hier empfehlen zwar da oben auf den Link zu klicken, das Buch zu kaufen…. aber dann einfach Track 6 zu ignorieren. 

Bewertung:

+ Schreibstil

+ Themenwahl

+ Cover

+ Kaum unsympathische Charaktere

– Zu wenig… mehr davon 😉

Ich vergebe …. 4,5 von 5 Sternen. Weil mich Track 6 irritiert hat und weil man sich Luft nach oben lassen sollte. 

Kaufempfehlung? Ja. Oder verschenkt es an jemanden mit Liebeskummer. Oder einfach so.

Advertisements